Ein Monster von Regina Mars!

Tatsächlich: ein Monster! Im 5. Stock obendrein!

»Ich glaube dir.« Es klang richtig feierlich. »Und ich werd dich nichts fragen. Nur … lauf nicht vor mir weg. Dann lauf ich dir auch nicht hinterher. Okay?«

Endlich in München! Jetzt braucht Wastl nur noch eine Wohnung und dann kann er sich auf die Suche nach der großen Liebe machen. Der größten! Leider findet er keine Wohnung. Nach unzähligen Besichtigungen landet er versehentlich im Luxusappartement von Adrian, den ein düsteres Geheimnis umgibt.

Was macht das naive Landei mit dem furchtbaren Dialekt in seiner Wohnung? Adrian will seine Ruhe! Und weiter einsam leiden, so, wie er es verdient. Doch Wastl umgarnt ihn mit grauenvollen Gerichten und seinem strahlenden Lächeln, und mit jedem Tag, der vergeht, stiehlt er sich mehr in Adrians Herz …

E-Book: 4,99 €, Taschenbuch: kommt noch, versprochen!

 

uferlos: Reginas Comeback mit dem Mondmal

Es gibt etwas Neues bei uns, und Regina macht den Auftakt mit ihrem neuen Roman “Das Mondmal”!

 

 

Zwei Helden, vom Schicksal zusammengeführt! Zwei Herzen, eine Bestimmung!

Das Autorenkollektiv “Die Uferlosen” präsentiert: “Seelengefährten”. In jedem Buch wird das Thema neu interpretiert, aber eins haben alle Bände gemeinsam: Sie gehen direkt ins Herz.


Zwei Herzen, ein Zeichen. Wer das Mondmal eines anderen trägt, ist mit ihm verbunden – für immer. Doch was, wenn dein Zeichen jemandem gehört, den du hasst?

Nach einer harten Kindheit im Waisenhaus geht es für Ridley endlich aufwärts. Als »Zukal der Zerstörer« ist er der beste Käfigkämpfer der Arena, und bald wird er auch der beste Heiler der Akademie sein. Jemand wie er glaubt nicht an Mondmale. Keine Göttin kann ihm vorschreiben, wen er zu lieben hat. Sein einziges Problem ist dieser Idiot von der Tempelwache, der sein gesamtes Geld in den Kanal geworfen hat. Und nur, weil Ridley ein winziges Boot geklaut hat … während darauf eine Trauerzeremonie stattfand

Slar wird den feigen Dieb finden, der ihn vor seinem besten Freund lächerlich gemacht hat. Nicht nur, weil er heimlich in diesen besten Freund verliebt ist. Sondern auch, weil Gesindel wie Ridley Zukal nicht frei herumlaufen darf. Selbst wenn dieses Gesindel den Körper eines Kriegsgottes und ein überaus anziehendes Lächeln hat …

 

Geburtstagsbuch: Aufgetaut

Mit dem zweiten Geburtstag des ersten Ebernau-Bandes endet unser erstes Geburtstagsjahr für unsere Geschichten. Happy Buchgeburtstag für Regina! Auf ein erfolgreiches, schreibspaßiges 2019!

Regina Mars – das Frostschutzmittel fürs Herz

Als Henrik in das malerische Dorf Ebernau kommt, trägt er nicht nur einen Rucksack voll Geld mit sich, sondern auch ein bitteres Geheimnis. Seit einem Jahr empfindet er nichts mehr. Seine Gefühle sind vereist.

Bis er Nils trifft. Der rüttelt etwas in ihm wach, das er längst verloren glaubte. Leider hasst Nils Henrik und weigert sich obendrein, sein Skilehrer zu werden. Kann Henrik ihn umstimmen? Kann er sich zurück ins Leben kämpfen und vielleicht sogar … Nils’ Liebe gewinnen?

Geburtstagsbuch: Winterchaot

Weihnachten und Geburtstagsbuch in einem von unserer Regina, Fachfrau für humorvolle Herzenswärme!

Der letzte Winter – diesmal in Überlänge!Zwei ältere Brüder zu haben ist hart. Vor allem, wenn man Josh Winter heißt, beide Brüder schwul sind und einem deshalb alle unterstellen, auch schwul zu sein. Dabei ist Josh doch in Anna verliebt! Anna, die sich leider nur für den Neuen in Joshs Klasse interessiert.
Lucian ist alles, was Josh nicht ist: wunderschön, cool, aus der Großstadt, in einer Band … und von einem düsteren Geheimnis umgeben. Irgendwie muss Josh ihn doch ausstechen können, oder? Selbst ein kindischer Chaot wie er muss in irgendetwas besser sein als dieser arrogante, viel zu attraktive Kerl, der selbstverständlich überhaupt keine kribbligen Gefühle in Josh weckt. Er steht ja nicht auf Männer. Überhaupt nicht.
Aber was ist mit Lucian?

Enthält: Kröten, kreative Maltechniken, Missverständnisse, Männererotik und die langsamste Liebesgeschichte von ganz Ebernau.

Geburtstagsbuch: Plötzlich Prinzgemahl

Happy Buchgeburtstag! Und, hey – Prinzgemahl zu werden, kann doch so übel … Oh, Moment! Regina hat das geschrieben! Nun zumindest haben wir LeserInnen zum zweiten Buchgeburtstag etwas zu Lachen!

Ein Dieb, ein Prinz, ein Chaos

Der Plan ist einfach: Nat wird in den Palast eindringen, ein bisschen Gold stehlen und wieder verschwinden. Wenn er dafür Frauenkleider anziehen muss – na gut, damit kann er leben.
Aber warum macht Solan, der arrogante Thronfolger, ihm plötzlich schöne Augen?
Eine Blitzhochzeit später hat Nat mehr Ärger am Hals als je zuvor in seinem Leben. Können der Meister der halbdurchdachten Pläne und der hübscheste Mann der Welt zusammenarbeiten? Können sie sich sogar ineinander verlieben? Und ganz nebenbei gegen die tödlichen Intrigen bei Hofe, fliegende Monster und ihre eigene Sturheit kämpfen? Ihre Chancen sind hundsmiserabel. Aber Nat und Solan sind nicht halb so unfähig, wie sie scheinen …

Achtung: Enthält homoerotische Szenen, Drama und Zwergnacktrobben.

Geburtstagsbuch: List und Liebe

Noch ein einjähriger Geburtstag: Regina macht die Ebernau-Reihe noch großartiger und sorgt für Herzenswärme in der kalten Jahreszeit!

Gefühlssturm über Ebernau

Gwen ist das pure Chaos. Aufgedreht, kindisch und begeisterungsfähig – zumindest, bis ihr langweilig wird. Und das geht schnell. Shirley hätte jeden Grund sich von ihr fernzuhalten. Sie ist nicht an die Privatschule gekommen, um sich ablenken zu lassen. Ihr Ziel ist ein perfektes Abi und eine goldene Zukunft … na ja, goldener als es irgendjemand von einem armen Mädchen wie ihr erwartet.

Doch nachdem sie einem Freund hilft, hat sie plötzlich mehr Probleme am Hals als sie zählen kann. Allen voran eine Schein-Beziehung, den Hass der halben Schule und Gwens volle Aufmerksamkeit. Ärgerlicherweise. Gwens Veilchenaugen und Grübchen könnten selbst Shirley Winter aus der Bahn werfen …

Enthält: furchtbare Folterinstrumente, Konfettikanonen, Konzentrationsschwierigkeiten und Kitsch. Vor allem Kitsch. Und dumme Witze.

Regina & NaNoWriMo

Da fast alle Uferlosen dieses Jahr den NaNoWriMo mitschreiben, haben wir uns auf unserer Facebook-Seite (KLICK) eine kleine Reihe von Aktionen ausgedacht. Weiter geht es mit dem Spotlight von Regina:

Ich schreibe eine Story namens “Der Schöne und das Biest und das Weißwurstfrühstück” (Zumindest heißt sie so bis mir ein besserer Titel einfällt. )

Ein junger Finanzbuchhalter zieht vom Dorf nach München und findet keine Wohnung. Auch sein gutes Aussehen hilft ihm nicht. Die Lage wird immer verzweifelter. Als das Geld für’s Hostel aufgebraucht ist, versucht er, unter seinem Schreibtisch auf der Arbeit zu pennen, wird aber prompt von der Putztruppe entdeckt. Eine Putzfrau hat Mitleid mit ihm. Netterweise nimmt sie ihn mit in die Wohnung ganz oben im Gebäude, in der sie ebenfalls sauber macht. Da darf er auf dem Sofa schlafen, bis sie fertig mit ihrer Arbeit ist. Natürlich vergisst sie ihn.

Und dann geht’s los: Mitten in der Nacht wird er vom Wohnungsbesitzer geweckt, der ihn für einen Einbrecher hält. Auftritt: Das Biest a.k.a. der Besitzer des Verlags, in dem der Schöne arbeitet. Der ist seit einem Unfall körperlich beeinträchtigt (Brandnarben überziehen seine Haut und er hat ein Bein verloren).

Irgendwie schafft der Schöne es, ihn zu überreden, dass er einen Monat lang bei ihm wohnen kann. Schließlich hat das Luxusapartment fünf Schlafzimmer, da ist ja wohl eins für ihn übrig. Obwohl er eine grantige Miesmuschel ist, stimmt das „Biest“ zu … unter der Bedingung, dass der Schöne für ihn kocht. Der sagt ja. Leider kann er nicht kochen, verbirgt das aber meisterhaft, bis zum Frühstück, bei dem er die Küche abfackelt.  Im Laufe der Geschichte verwüstet er die halbe Wohnung, alles rein versehentlich natürlich, was das Biest zur Weißglut bringt, aber seltsamerweise nie so weit, den Schönen rauszuschmeißen …

Geburtstagsbuch: Sexy Versager

Vor zwei Jahren schickte Regina Mars “Sexy Versager” in die weite Welt hinaus! Herzlichen Glückwunsch!

Jung, schön, schlecht im Bett

Ben, mürrisch, hochintelligent, Jahrgangsbester seines Chemiestudiums, ist ein Versager. Marek, sein gutaussehender Konkurrent, auch. Außerdem können sie sich nicht leiden, was weniger an ihnen selbst liegt als an ihrer schwierigen Vergangenheit.
Allerdings haben sie, abgesehen von ihrem Callcenter-Job, noch ein gemeinsames Problem: Sie sind schlecht im Bett. Können sie sich gegenseitig helfen? Kann aus Abneigung Liebe werden? Oder ist alles, was Ben und Marek anfassen, zum Scheitern verurteilt?