Erster Geburtstag für den dritten dichten Dichter: Rob

Es begab sich vor einem Jahr, dass der gutaussehende Schmonzettenschreiber Rob mit seinem erbitterten Erzfeind im Bett landete. Also auf dem Küchenboden. Also … egal. Jedenfalls feiern wir das jetzt! Prost, ihr dichten Dichter! Auf euch, Rob und Zebi!

Dichter wird’s nicht!

Rob genießt die einfachen Freuden des Lebens: Schreiben, vögeln, seine Autorenkollegen ärgern. Mehr braucht er nicht. Mit der Liebe hat er abgeschlossen, seit sein Ex ihn mit gebrochenem Herzen und einem erdrückenden Schuldenberg zurückließ.

Am Allerliebsten ärgert er Zebulon, den nervigen Backpacker-Blogger. Nichts könnte die beiden dazu bringen, in der Kiste zu landen. Nichts, bis auf eine gigantische Menge Alkohol … Na gut, aber nichts könnte sie dazu bringen, das zu wiederholen! Nicht mal eine Hochzeit, auf die Zebulon Rob als falschen Boyfriend mitschleppt. Es ist ganz und gar unmöglich, dass die beiden mehr gemeinsam haben als ihre Liebe zu Wörtern …

Erster Geburtstag für Valentin

Vor genau einem Jahr ging es weiter mit den dichten Dichtern! Nachdem letzten Monat Milan dicht, äh, dran war, feiert heute Valentin feucht-fröhlich seinen Buchgeburtstag, wie es sich für einen intellektuellen Poeten gehört! Und ob er das mit Professor Südberg tut oder seinem fitten Mitbewohner Jayson Käsebier, tja, das findet ihr nur heraus, wenn ihr das Buch lest …

Die dichten Dichter dichten weiter!

Nichts läuft, wie es sollte. Valentin schafft es weder, seinen Roman zu beenden, noch Professor Südberg seine Liebe zu erklären. Dabei hat der Prof die schokoladigsten Augen aller möglichen Professoren! Selbst Valentins Kollegen, die dichten Dichter, können ihm nicht helfen.

Dann bekommt Valentin auch noch einen unerwünschten Mitbewohner: Jayson Käsebier. Breitschultrig, fröhlich und fitnessverrückt ist er alles, was Valentin nicht ist. Und ganz bestimmt nicht das, was er braucht, um sein Leben in Schwung zu bringen. Egal, wie hingezogen er sich zu Jayson fühlt. Jayson, der 80 Kilo stemmt und bei Filmen heult wie ein Kleinkind (aber nur an den schönen Stellen) ist garantiert der falsche Mann für einen intellektuellen Poeten wie ihn. Dumm nur, dass Jayson das ganz anders sieht …

Neuerscheinung: Ramen am Rhein

Nach Kürbisfest mit Carol hat Regina eine weitere Kurzgeschichte gratis für Dich!

Ich hätte die Wahrheit sagen sollen. Wirklich. Nur, weil ich einen Kerl beeindrucken wollte, bin ich jetzt auf dem Weg ins exotische und fremde Düsseldorf, im Gepäck ein Koffer voll Selbstzweifel und auf dem Fahrersitz mein bester Freund Kyo. Kyo, der immer wieder behauptet, dass er mich ins Bett kriegen will. Aber das meint er nicht ernst, oder? Das kann er gar nicht ernst meinen …

“Ramen am Rhein” ist eine kleine, feine Kurzgeschichte von 10.000 Wörtern. Sie erschien ursprünglich in der Anthologie “Sommernachtsflüstern”.

Erhältlich als Epub und für den Kindle

Erster Geburtstag für Milan

Ein Jahr ist es schon her, dass der Club der dichten Dichter das erste Mal in Erscheinung trat. Der stahlharte Thrillerautor Milan wird von seiner Vergangenheit eingeholt: Der sanfte Jules tritt wieder in sein Leben und Milan muss feststellen, dass kommerzieller Erfolg und willige Kerle vielleicht doch nicht alles sind, was er braucht … Alles Gute zum Buchgeburtstag an unsere Regina!

Willkommen in der Welt der dichten Dichter!

Es läuft gut für Milan, den stahlharten Thrillerautor. Seine Bücher verkaufen sich wie blutige Steaks und er hat mehr als genug willige Männer, die sich über seine Muskeln und seine geheimnisvolle Aura freuen. Mehr will er nicht vom Leben. Außer ab und zu ein Bier mit seinen Autorenkollegen, den dichten Dichtern, zu trinken.

Und zu vergessen, dass es Jules gibt.

Jules, den er vor über zehn Jahren zurückgelassen hat. Dessen Leben er um ein Haar ruiniert hätte und dessen kaffeefarbene Augen ihn immer noch in den Schlaf verfolgen. Jules, den sanften Musterschüler, der einmal Milans Stiefbruder war.

Doch Jules kehrt zurück. Kann Milan sich gegen die alte Anziehung wehren?

Kürbisfestgeburtstag

Es ist Kürbiszeit! Oder so ungefähr – vor einem Jahr hat Regina uns die schnuckelige Kurzgeschichte um Luke und seinen Schwarm Karol geschenkt. Erste Liebe, viele Hindernisse und natürlich Kürbisse

Um zwei auf dem Kürbisfest. Das hat Karol gesagt und Luke kann es kaum erwarten, seinen Schwarm zu treffen. Auch, wenn das kein Date ist. Karol will ihm schließlich nur ein Bier ausgeben, weil Luke ihm bei einem Referat geholfen hat. Natürlich ist Karol nicht an Luke, dem seltsamen Streber, interessiert. Nicht Karol, der selbstbewusste, sportliche, absolut umwerfende Klassenclown. Ist er nicht, oder?

Luke muss es herausfinden, trotz all der Hindernisse, die ihm im Weg stehen: seine Schüchternheit, die Kürbisfest-Security, eine Kürbisboot-Regatta und sein allererstes Bier.

Kurzgeschichte, ca. 8.400 Wörter

Heißes Geburtstagsbuch

Vor einem Jahr gab es etwas Heißes von unserer Regina – und wenn man sich das Cover so ansieht, ist doch klar, dass mit dem “heiß” sicher nicht nur getöpferte Gürteltiergießkannen gemeint sein können

»Ich bin hier, um Ihnen ein Angebot zu machen.«

Was macht dieser blonde Schnösel in seiner Werkstatt? Als hätte Gordan nicht schon genug Probleme, steht dieser Robin plötzlich vor dem schlecht gelaunten Keramiker und will eine Plastik, die Gordan nicht töpfern kann. Gordan tut das einzig Richtige und wirft ihn raus.

Aber Robin ist hartnäckig. Um seiner Familie zu beweisen, dass er mehr als ein leichtlebiger Trottel ist, geht er Gordan weiter auf die Nerven. Und Tag für Tag schleicht er sich mehr in dessen Herz …

Enthält: Kleinstadtromantik, Gürteltiergießkannen, betrunkene Eskapaden und die ganz große Liebe.



 

Frostsklave: Der Schöne und das Biest

Hier ist schon der dritte Streich! Auch Regina erzählt ihre ganz eigene Geschichte für unsere Reihe  uferlos: Der Schöne und das Biest

Regina hüllt sich in geheimnisvolles Schweigen, wo wohl der Titel herrühren mag. Da hilft dann wohl nur: Selbst lesen!

Ein Blick hinter düstere Fassaden, der die Wahrheit enthüllt. Eine Liebe, die alles verändert.

Das Autorenkollektiv Die Uferlosen präsentiert: »Der Schöne und das Biest«. In jedem Buch wird das Thema neu interpretiert, aber eins haben alle Bände gemeinsam: Sie sind Balsam für das Herz.


Gal ist verflucht und jeder weiß es. Jeder sieht es dank seiner roten Augen und der Hörner, die aus seiner Stirn wachsen. Nicht einmal seine eigene Familie will ihn mehr und die Dorfbewohner überschütten ihn mit Hass und Misstrauen. Hart und verbittert findet der stämmige Bauernsohn Verständnis, wo er es nie vermutet hätte: bei Lukacs, dem allseits beliebten Sohn des Bürgermeisters. Dem arroganten Schönling, mit dem er so gar nichts gemeinsam hat … oder?

Verehrte Leser! Folgt mir! Kommt mit auf eine Reise durch Krieg, Verrat und Zerstörung! Begebt euch in die Klauen eines Drachen und in die eisigen Hände eines Frostdämons! Kämpft mit Schwertern, Äxten und Magie! Und erlebt die Macht, die allen anderen trotzt: die Liebe.

E-Book: 6,49 €, derzeit bei Amazon, Weltbild, Thalia und mehr! Taschenbuch folgt in Kürze

 

Lesung: Regina und “Hamsterherz”

Wir haben den Kampf gegen das Sommerloch versprochen, und wir halten Wort!
Gestern hat Regina Mars aus “Hamsterherz” von Kaye Alden im Rahmen von #allabendlichqueer gelesen – mit viel Spaß! Hier gibt es das Video zum Nachgucken:

Bonsai Beasts: Kleine Wandler – große Herzen

Hamsterwandler Joshua stolpert nachts auf dem Nachhauseweg unvermittelt über seinen Gefährten. Zehn Sekunden lang wähnt er sich im Himmel – bis ihn eine Hauskatze zum Mitternachtssnack erwählt und die Verwandlung in einen Menschen vor Schreck nicht funktioniert.
Glücklicherweise rettet Nick ihn. Der sanfte Krankenpfleger bringt ihn nicht nur in eine Tierklinik, sondern nimmt ihn anschließend liebevoll bei sich auf – in einem artgerechten Hamsterkäfig. In dem Joshua sich nicht verwandeln kann. Dumm gelaufen. Noch dümmer, dass Nick ihn “Fluffi” tauft und ihm fortan bei jeder Gelegenheit sein Herz ausschüttet.
Joshua muss entkommen, um jeden Preis, um Nick als Mann und nicht als Hamster für sich zu gewinnen!

Link zum Video: https://youtu.be/kRMLUudSuNc

Direkt zur Lesung auf Youtube, öffnet sich in neuem Tab.

1001 Dank an Gerd Bräutigam von den Literatunten Berlin, der #allabendlichqueer so liebevoll managt.
Jeden Abend gibt es in der Facebookgruppe der Literatunten eine Livelesung. Unbedingt vorbeigucken!

Lesungen: Tina und Regina

Wir haben den Kampf gegen das Sommerloch versprochen, und wir halten Wort!
Für alle, die es nicht geschafft haben, live dabei zu sein, gibt es hier und jetzt die Lesungen von Tina und Regina zum Nachgucken.

Tina las aus ihrem Roman “Dämonenfürst – Der Schöne und das Biest 2”

Wie immer ist es die Generation, die gerade am Ruder ist, die sich mit den Fehlern der Vorherigen herumschlagen muss.

So auch Fürst Tesario, der von seinem Urahn nicht nur ein Fürstentum, sondern auch einen Pakt mit einem grausamen Dämon geerbt hat. Der Dämoen will nur eins: Macht. Und Tesario ist sein Werkzeug, sein Spielball, sein Sklave.

Bis vollkommen unerwartet Leandis auftaucht, dessen Familie über Generationen hinweg mit Tesarios verbündet war – bis die Sache mit dem Dämon passierte. Als Tesarios Berater ist er ganz nah dran – an Tesarios Grausamkeiten, aber auch an seinen Albträumen, seiner Panik und seinem Schmerz. Denn dass es besessen ist, ist Tesario garnicht bewusst.

Schließlich gewinnt Leandis Tesarios Vertrauen – doch kann er den unberechenbaren Mann, zu dem er sich mehr und mehr hingezogen fühlt, wirklich retten?

  •     allabendlichqueer 045



Regina las aus “Frostsklave – Der Schöne und das Biest 3”, der voraussichtlich Ende dieses Monats erscheinen wird!

Gal ist verflucht und jeder weiß es. Jeder sieht es dank seiner roten Augen und der Hörner, die aus seiner Stirn wachsen. Nicht einmal seine eigene Familie will ihn mehr und die Dorfbewohner überschütten ihn mit Hass und Misstrauen. Hart und verbittert findet der stämmige Bauernsohn Verständnis, wo er es nie vermutet hätte: bei Lukacs, dem allseits beliebten Sohn des Bürgermeisters. Dem arroganten Schönling, mit dem er so gar nichts gemeinsam hat … oder?

Verehrte Leser! Folgt mir! Kommt mit auf eine Reise durch Krieg, Verrat und Zerstörung! Begebt euch in die Klauen eines Drachen und in die eisigen Hände eines Frostdämons! Kämpft mit Schwertern, Äxten und Magie! Und erlebt die Macht, die allen anderen trotzt: die Liebe.

  •     allabendlichqueer 046


1001 Dank an Gerd Bräutigam von den Literatunten Berlin, der #allabendlichqueer so liebevoll managt.
Jeden Abend gibt es in der Facebookgruppe der Literatunten eine Livelesung. Unbedingt vorbeigucken!