Stollenblut – Frost, Gefahr und viel Rot

Es wird frostig, gefährlich und sehr rot. Die alten Minen horten mehr als ein Geheimnis!

 

Die winterliche Ungastlichkeit der Minenkolonie ist ein Schock für den schüchternen Enris. Doch hier, wo das wertvolle Stollenblut abgebaut wird, treibt ein Mörder sein Unwesen. Im Kielwasser von Magister Fennlen taucht der kleine Schreiber in eine fremdartige Welt ein.
Während Fennlen Verhöre vornimmt, macht Enris sich mit seiner neuen Umgebung vertraut und trifft auf den charismatischen Hünen Arev, mit dem er rasch im Bett landet.
Doch weitere Morde geschehen, Arev gerät unter Verdacht, und schließlich muss selbst Enris einsehen, dass der Geliebte ganz eigene Gründe hat, in den Stollen alten und neuen Geheimnissen nachzuspüren …

 

Neujahrswünsche

Lieben Dank an alle, die uns und unsere Arbeit, unseren Spaß und viel mehr verfolgt haben. Wir sehen uns nächstes Jahr mit frischem Schwung und dann auch hoffentlich bald wieder mit Podcast! Kommt gut und sicher und mit viel Freude ins neue Jahr!

Winterchaot – Der Titel ist Programm!

Mit Ebernau 4, Winter und Kulleraugen, Regina Mars legt nach und macht vollständig!

Der letzte Winter – diesmal in Überlänge!

Zwei ältere Brüder zu haben ist hart. Vor allem, wenn man Josh Winter heißt, beide Brüder schwul sind und einem deshalb alle unterstellen, auch schwul zu sein. Dabei ist Josh doch in Anna verliebt! Anna, die sich leider nur für den Neuen in Joshs Klasse interessiert.
Lucian ist alles, was Josh nicht ist: wunderschön, cool, aus der Großstadt, in einer Band … und von einem düsteren Geheimnis umgeben. Irgendwie muss Josh ihn doch ausstechen können, oder? Selbst ein kindischer Chaot wie er muss in irgendetwas besser sein als dieser arrogante, viel zu attraktive Kerl, der selbstverständlich überhaupt keine kribbligen Gefühle in Josh weckt. Er steht ja nicht auf Männer. Überhaupt nicht.
Aber was ist mit Lucian?

Enthält: Kröten, kreative Maltechniken, Missverständnisse, Männererotik und die langsamste Liebesgeschichte von ganz Ebernau.

 

Meermänner küsst Mann nicht – Auftakt für eine neue Reihe

Mit ihrem jungen Meermann Iain startet Dahlia von Dohlenburg in eine neue Reihe: Märchenhaft verliebt! Und da ist der Reihentitel natürlich Programm.

 

Der junge Meermann Iain will keine Menschen mehr ins Verderben locken, sondern ihre Welt erkunden, die so viel farbenprächtiger als seine eigene zu sein scheint. Nachdem er den jungen König Flint vorm Ertrinken rettet und eine weitere Standpauke seines Vaters über sich ergehen lassen muss, hat er es endgültig satt: Um ein Mensch zu werden, geht er einen Pakt mit einem düsteren Magier ein.

Vier Tage hat Iain nun Zeit, um mit einem Kuss der wahren Liebe seinen Teil des Paktes zu erfüllen. Und wer wäre ein besserer Kandidat für diesen Kuss als der schnuckelige Flint, nach dem Iain sich schon seit Jahren aus der Ferne sehnt?

Iain setzt alles daran, Flint für sich zu gewinnen – und beißt auf Granit. Sein Schicksal scheint besiegelt. Doch da ist noch Flints jüngerer Bruder Lennard. Der verschlossene Krieger stiehlt sich nach und nach in Iains Herz …

Magiefunken – Wiedersehensfreude mit acht Helden

Wenn eine Autorin Heimweh nach ihren Helden hat, kann sie für ein Wiedersehen sorgen. Das hat Tanja Rast dann auch gleich gründlich getan.

In vier längeren Kurzgeschichten erzähle ich, wie es weitergeht für meine Helden aus »Königsmacher«, »Elfenstein«, »Klosterschatz« und »Feuerzauber«.

Was erwartet Jiras und Belac bei ihrem ersten Auftrag als Ritter der Königin? Welche Auswirkungen hat das erste Zusammentreffen mit Terez‘ Eltern für Noriv und Terez? Wie finden Livan und Torik sich in einem gemeinsamen Leben in Friedenszeiten zurecht? Und warum hat Talon schon wieder Geheimnisse vor Griv?

 

List und Liebe – Regina Mars tummelt sich wieder in Ebernau

Was wäre Ebernau ohne Chaos und Verwirrung? Richtig! Kein Regina-Mars-Roman! Weiter geht es mit:

Gefühlssturm über Ebernau

Gwen ist das pure Chaos. Aufgedreht, kindisch und begeisterungsfähig – zumindest, bis ihr langweilig wird. Und das geht schnell. Shirley hätte jeden Grund sich von ihr fernzuhalten. Sie ist nicht an die Privatschule gekommen, um sich ablenken zu lassen. Ihr Ziel ist ein perfektes Abi und eine goldene Zukunft … na ja, goldener als es irgendjemand von einem armen Mädchen wie ihr erwartet.

Doch nachdem sie einem Freund hilft, hat sie plötzlich mehr Probleme am Hals als sie zählen kann. Allen voran eine Schein-Beziehung, den Hass der halben Schule und Gwens volle Aufmerksamkeit. Ärgerlicherweise. Gwens Veilchenaugen und Grübchen könnten selbst Shirley Winter aus der Bahn werfen …

Enthält: furchtbare Folterinstrumente, Konfettikanonen, Konzentrationsschwierigkeiten und Kitsch. Vor allem Kitsch. Und dumme Witze.