Leann & NaNoWriMo

Da fast alle Uferlosen dieses Jahr den NaNoWriMo mitschreiben, haben wir uns auf unserer Facebook-Seite (KLICK) eine kleine Reihe von Aktionen ausgedacht. Heute hat Leann ein Spotlight für Dich!

Die Flamm-Chroniken Band 2: Jetzt gibt’s Kuchen

Zwanzig Schritte. Weiter dürfen sich Taugenichts Dashan und der Flamm Flint nicht voneinander entfernen, sonst werden sie von ihren Giftarmreifen getötet. Während ihrer Abenteuer in Band eins wurde aus der Zweckgemeinschaft wider Willen ein vertrauensvolles Bündnis – und mehr.
In Band zwei werden sie alles daransetzen, die Armreifen los zu werden. Ein magiekundiger Silberschmied verspricht Hilfe, doch er benötigt die Schalen eines Dracheneis dafür. Woher nehmen, wenn nicht … stehlen! Dashan und Flint wenden sich an die Diebesgilde von Scull. Dort ist ihnen nicht jeder wohlgesonnen und schon bald müssen sie erneut gemeinsam ein Abenteuer bestehen, dessen Ausgang nicht nur ihr eigenes Schicksal bestimmen wird.

Ich freue mich auf
– schwarzen Humor
– überflüssige, aber lustige/philosophische/spritzige Dialoge
– herzzereißende Szenen mit jeder Menge Drama, Kitsch und großen Gefühlen
– Puffins!
– evtl. Flammkuchen
– Sex
– Bier
– und, neu in diesem Band: Drachen!

Tanja & NaNoWriMo

Da fast alle Uferlosen dieses Jahr den NaNoWriMo mitschreiben, haben wir uns auf unserer Facebook-Seite (KLICK) eine kleine Reihe von Aktionen ausgedacht. Heute gibt es das Spotlight von Tanja:

Ich kombiniere dieses Jahr meine beiden liebsten Genres: Schmachten & Schlachten mit blutiger Wucht, Romanze und viel Gemeinheit mit Gay Romance:
Heroic Gay Romance Fantasy (der Genrename ist zu lang, ich weiß. Ich denk mir noch einen netten, schlagkräftigen Namen dafür aus.)

Wieder einmal sind Arme, Beine, Augen, Kochlöffel und ähnliches nicht sicher vor mir. Schlagadern auch nicht. Ähem. Schlagadern ganz besonders nicht.

Und darum geht es:
Geschichte neigt dazu, sich zu wiederholen. Aus gutem Grund bewahren die Elfen die Geschichten über ein Krieger- und Liebespaar, das einst die Albtraumgespinste zurückgeschlagen hat.

Mit Lobpreisung hat Elfenkrieger und Hitzkopf Zeriac gerechnet, als er einen der verhassten Menschen als Gefangenen ins Lager schleppt. Aber es kommt anders: Ein Blick auf den sanften und allzu höflichen Hünen Curan genügt der Hohepriesterin, um den beiden jungen Männern Scheußliches zu eröffnen.

Dabei stellt die Rückkehr der monströsen Albtraumgespinste das kleinste Problem dar, findet Zeriac. Schlimmer ist das, was die Alte da über ein mystisches Paar faselt. Nun ist es angeblich göttlicher Wille, dass dieses Los – mit allen Konsequenzen – ausgerechnet Zeriac und Curan zufällt. Danke, sein Schicksal bestimmt Zeriac am liebsten selbst. Außerdem ist er überzeugt, dank seiner eigenen Magiegabe keinerlei Hilfe zu benötigen – und ganz bestimmt nicht von einem Menschen! Doch gibt es für ihn noch einen Ausweg? Denn die Albtraumgespinste zumindest machen keinen Unterschied zwischen Elfen- und Menschenfleisch …

Regina & NaNoWriMo

Da fast alle Uferlosen dieses Jahr den NaNoWriMo mitschreiben, haben wir uns auf unserer Facebook-Seite (KLICK) eine kleine Reihe von Aktionen ausgedacht. Weiter geht es mit dem Spotlight von Regina:

Ich schreibe eine Story namens “Der Schöne und das Biest und das Weißwurstfrühstück” (Zumindest heißt sie so bis mir ein besserer Titel einfällt. )

Ein junger Finanzbuchhalter zieht vom Dorf nach München und findet keine Wohnung. Auch sein gutes Aussehen hilft ihm nicht. Die Lage wird immer verzweifelter. Als das Geld für’s Hostel aufgebraucht ist, versucht er, unter seinem Schreibtisch auf der Arbeit zu pennen, wird aber prompt von der Putztruppe entdeckt. Eine Putzfrau hat Mitleid mit ihm. Netterweise nimmt sie ihn mit in die Wohnung ganz oben im Gebäude, in der sie ebenfalls sauber macht. Da darf er auf dem Sofa schlafen, bis sie fertig mit ihrer Arbeit ist. Natürlich vergisst sie ihn.

Und dann geht’s los: Mitten in der Nacht wird er vom Wohnungsbesitzer geweckt, der ihn für einen Einbrecher hält. Auftritt: Das Biest a.k.a. der Besitzer des Verlags, in dem der Schöne arbeitet. Der ist seit einem Unfall körperlich beeinträchtigt (Brandnarben überziehen seine Haut und er hat ein Bein verloren).

Irgendwie schafft der Schöne es, ihn zu überreden, dass er einen Monat lang bei ihm wohnen kann. Schließlich hat das Luxusapartment fünf Schlafzimmer, da ist ja wohl eins für ihn übrig. Obwohl er eine grantige Miesmuschel ist, stimmt das „Biest“ zu … unter der Bedingung, dass der Schöne für ihn kocht. Der sagt ja. Leider kann er nicht kochen, verbirgt das aber meisterhaft, bis zum Frühstück, bei dem er die Küche abfackelt.  Im Laufe der Geschichte verwüstet er die halbe Wohnung, alles rein versehentlich natürlich, was das Biest zur Weißglut bringt, aber seltsamerweise nie so weit, den Schönen rauszuschmeißen …

Tina & NaNoWriMo

Da fast alle Uferlosen dieses Jahr den NaNoWriMo mitschreiben, haben wir uns auf unserer Facebook-Seite (KLICK) eine kleine Reihe von Aktionen ausgedacht. Den Start macht das Spotlight von Tina:
Mein NaNo-Projekt “Das Katzenhaus” exisitiert eigentlich schon. Allerdings in einer Uraltfassung und mit einer weiblichen Heldin – und einem uralten Schreibstil, der mir beim Nachlesen die Fußnägel hochgerollt hat. Fazit: eine komplette Neufassung muss her, und da sich das Thema Gay Romance und Katzen so wunderbar mit meinem Autorinnen-Motto “Tina Alba – gay fantasy für Erwachsene … und irgendwas mit Katzen” (danke an Kaye) zusammenbringen lässt, schreibe ich in diesem NaNo eben genau das: eine mystische schwule Romanze mit ganz vielen Katzen und einer gehörigen Portion Flausch.

Worum geht’s? – Ein mysteriöses Haus. Ein lange verborgenes Familiengeheimnis. Eine plötzlich erwachende Gabe.
Mit alldem sieht sich Tassilo konfrontiert, als er ausgebrochen aus einer gescheiterten Beziehung mit seinen drei Katzen von Oldenburg in das kleine Dorf Emsmarschen zieht, um dort noch einmal neu anzufangen.
Wer ist dieser Maximilian, dem er angeblich so ähnlich sieht und der vor Jahren einmal in dem halbverfallenen Gutshaus gelebt hat, dessen Räume und Gärten jetzt von streunenden Katzen bevölkert werden? Gemeinsam mit dem Tierarzt Jonas, für den Tassilo schon bald mehr als nur Freundschaft empfindet, und der alten Katzenzüchterin Meta begibt sich Tassilo auf die Suche. Schon bald kommt er einem gut gehüteten Geheimnis seiner Familie auf die Spur, das vielleicht erklärt, warum er auf einmal in der Lage ist, mit Katzen zu sprechen und beunruhigende Visionen zu empfangen…

Winterwunderland Leipzig

Wir kamen in Leipzig ein wenig in Weihnachtsstimmung. So ein Schneegestöber!

Trotzdem schafften Dahlia und Tanja es pünktlich zu ihrer Lesung: Lampenfieber natürlich inklusive! Dank Laura Kier haben wir Bilder und Videos, die wir stolz herumzeigen können!

Es war ein besonderes Erlebnis, auf der Meet&Greet-Fläche in Halle 5 unsere neuen Romane “Meermänner küsst Mann nicht” und “Meisterdiebe – Der Magie verfallen VII” vorzustellen.

Videos? Aber gerne doch!

Vimeo.com: Ein Stückchen aus der Lesung von Dahlia (öffnet sich in neuem Tab)

Vimeo.com: Ein Stückchen aus der Lesung von Tanja (öffnet sich in neuem Tab)

Neujahrswünsche

Lieben Dank an alle, die uns und unsere Arbeit, unseren Spaß und viel mehr verfolgt haben. Wir sehen uns nächstes Jahr mit frischem Schwung und dann auch hoffentlich bald wieder mit Podcast! Kommt gut und sicher und mit viel Freude ins neue Jahr!